Wofür brauche ich ein Dect Telefon?

By | 2020

Wofür brauche ich ein Dect Telefon 2021?

Wofür brauche ich ein Dect Telefon? Hier finden Sie die Antwort:

Fast jedes kabellose Festnetztelefon, die es im Handel zu kaufen gibt, sind mit dem dect-Standard ausgestattet. Mit dem dect-Standard ist folgendes gemeint:

1.) dect ist eine Abkürzung und bedeutet auf Englisch: ( digital enhanced cordless telecommunication)

Wofür brauche ich ein Dect TelefonKommen wir nun zur Auslegung der Deutschen Begriffserläuterung:
Das sind Telefone die einen kabel­losen Zugang zum Telefon­netz haben. Jedoch auch andere Varrianten der Datenübertragung, (wie sms, e-mail, whats app oder auch skype) sind mit dect zu erlediegen. So ist dect auch zur Verbindung des kabel­losen Internets­ in einem begrenzten Umkreis wie; der Wohnung, dem Büro oder dem Garten einsetzbar.

Allerdings hat sich hier eher mehr der überlegene WLAN-Standard herrauskristalisiert. Die aber für den dect keine ernst­hafte Bedrohung darstellt. Mit dem cat-iq Methode wurde dect fusioniert. Durch den Standard besteht die Möglichkeit der Einbindung bestimmter Internet-Browser.

*Zur Empfehlung 2021: Siemens Gigaset S850*

2.) dect wegen Dauerstrahlung unter Kritik:

Allem Erfolg auf dem Markt zum Trotz haftet der DECT-Telefone aufgrund ihrer Strahlung ein negativer Effekt an. DECT EcoIn ihrer mobilen Herstellung sind die Basisstationen von dect-Telefonen so Dauersender. Das bedeutet sie funken selbst dann, wenn man gerade nicht telefoniert, jedoch in unregelmäßiegen Zeitabständen aber dafür mit voller Power. Also ist dect in dieser Hinsicht dringend Verbesserungs würdig. Über die dect-Dauerbe­strahlung hatte sich das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) schon mal Kritik geäußert.

Die Produzenten dieses Systems haben daher einige Richtlinien zu beachten, welche die Verringerung der Strahlung der dect-Telefone zur Folge hat. Ziel ist es, das sich die Basis­stationen im nicht aktiven Zustands-Betrieb, automatisch abschalten.

Auch sollten dect-Mobilteile immer mit einer entsprechenden Regulierung der Sende­leistung ausgestattet sein. Geräte, bei denen diese Vorgaben beachtet wurden, bewerten die Hersteller mit Labels wie Eco-Modus, Eco+, Blue Eco, Full Eco oder Eco Zero. Da diese Siegel nicht geschützt sind, kann dahinter aber alles Mögliche stecken.

Hier ein paar Hinweise zu diesem System, mit denen die Hersteller die Strahlung von dect-Telefonen zu minimieren bestrebt sind:

1.) Folgendes ist mit der Bezeichnungen „DECT Eco“

Infos zu Full Eco, Eco+ und Zero Eco bei DECT-Telefonen gemeint.

2.)Die Technik von dect:

Technik von dectRein technisch betrachtet ist dect ein Mobilfunk­system, dessen fester Teil (FP = Fixer Part) aus einer oder mehreren Basis­stationen (RFP = Radio Fixeer Part) besteht. Die passende Paralele ist das Mobilteil (PP = Portabler Part). An einer Basis­station kann man mehrere Mobilteile benutzen, also zum Beispiel mehrere kabellose Telefone innerhalb einer Wohnung oder innerhalb eines Büros. Außerdem kann man auch mehrere Basis­stationen zusammengeschalten, so dass eine größere, zusammenhängende Fläche, etwa ein Gebäude­komplex, mit dect-Funk beliefert wird. Die Basis­stationen werden dann durch einen FPC (Fixer Part Controller) gesteuert. Bewegt sich ein Teilnehmer mit einem Mobilteil von einer Funkzelle in die andere, während eine Telefon­verbindung gehalten wird, kann diese von Zelle zu Zelle abgegeben werden ( handover ). Ohne dass das Gespräch beendet wird. Eigentlich so ähnlich, wie man es auch von der Mobiltelefonie in GSM-Netzen kennt.

*Zur Empfehlung 2021: Siemens Gigaset S850*

Wofür brauche ich ein Dect Telefon? Vorteil:

Im gesamten Europa ist die Festlegung der dect Frequenz­ im Bereich 1880-1900 MHz. Dieser reservierte Bereich der Frequenz hat den Vorteil, dass dort keine anderen störenden Aktivitäten das Funksystem stören.

Wofür brauche ich ein Dect Telefon? Nachteil:

Jedoch einen Nachteil besteht auch, nämlich dass dieser Bereich von den Frequenzen abweicht, die in anderen Regionen für dect genutzt werden. So ist es zum Beispiel durchaus möglich, das europäische Geräte zum Beispiel in den USA nicht wie gewohnt oder gar nicht funktionieren. Umgekehrt gilt es leider ebenso.

Im Frequenzband um 1,9 GHz werden 10 Traeger­frequenzen im Kanalabstand von eintausendsiebenhundertachtundzwanzig kHz verwendet. Auf diesen zehn Träger­frequenzen sind vierundzwanzig Zeitrillen für die Übertragung der Daten verwendet. Insgesamt stellt dieses System Ihne 120 Kanäle zur dauerhaften SendeleistungenNutzung, die innerhalb eines Funksystems frei von Störung und gleichzeitig betrieben werden könnten.

Die Breite eines Kanals beträgt dabei zweiunddreißig Kilobits. Insgesamt gesehen steht Ihnen damit eine Bandbreite von fünfhundertzweiundzwanzig Kilobits in kompakter (Kanalbündelung) bereit.

Mit diese Sende­leistungen erreichen dect-Geräte bei der Datenübertragung eine maximale Sendeabdeckungsweite von ca. fünfzig Metern in Häusern und dreihundert Meter im Freien.

Geschichtlicher Überblick der dect Telefonie:

– Im Jahr 1988 begann das gerade gegründete European Telecommunications Standards Institute (ETSI), einen europäischen Standard für digitale kabellose-Telefone und -Telefonanlagen zu erklären. Es gab bereits zwei Konkurrenten, die mit ihren unterschiedlichen technischen Systemen den Markt erobern wollten. Das waren damals CT2 (aus Großbritanien) sowie CT3 (aus Schweden). Keins davon konnte auf dem Markt dauerhaft überleben,
da die Notwenigkeit eine komplett neuen Standardüberarbeitung bestand.

– die Geburts­stunde von dect; wurde zu dieser Zeit noch als Abkürzung für „Digital European Cordless Telephony“ verstanden.

DECT-Standard– Im Juni 1991 gingen wichtige Teile des Standards an die Öffentlichkeit, und über dieses brisante Thema wurde sowohl heiß disskutiert als auch debattiert. Bereits 1992, nachdem durch der DECT-Standard mit ETS dreihundert bzw. einhundertfünfundsiebzig klar war, gab es die ersten dect-Geräte im Handel. Die Gigaset-Serie, seinerzeit noch von Siemens, wurde bald zum Verkaufs­schlager.

– Das war also dann im Jahr 1992 der Fall und wurden anfangs mit zurückhaltendem Erfolg vermarktet.

– Die erweiterten dect-Modelle wie Gigasets 951 und 952 waren dann im Jahr 1993 im Handel.

– Einen weiteren Aufschwung bekam dect im Jahr 1994. Durch die Erklärung des Generic Access Protocol (GAP), dieses ermöglichte, das Geräte verschiedener Hersteller miteinander harmonieren und somit miteinander kombinierbar sind. Heute müssen alle dect-Geräte mit GAP-kompatibel sein.

*Zur Empfehlung 2021: Siemens Gigaset S850*

zurück zum Vergleich